Als gelernter Schlosser hat mich die Faszination Metall nicht mehr losgelassen. Dennoch entschloss ich mich nach meiner Lehre, dem Militär beizutreten und ebnete mir somit meinen weiteren Weg, der außer mit Waffen, nichts mehr mit Metall zu tun hatte. Anschließend studierte ich Geoinformatik. In diesem Lebensabschnitt begann ich mich für Damast-Messer zu interessieren. Kaufen war mir zu teuer bzw. zu einfach und außerdem ist Damast nicht immer gleich Damast.
Mich faszinierte der historische Herstellungsprozess in all seiner Vielfalt und kein Industrie-Damast, denn man überall kaufen kann.
Nach und nach, richtete ich mir meine Werkstatt ein, um Damast selbst herstellen zu können,
nach meinem Motto   >>“Geht nicht, gib’s nicht!”<<
Somit hatte sich neben meinem Beruf, als Informatiker, ein sehr kontrastreiches Hobby aufgetan. In diesem kann ich mich mit aller Kreativität einbringen und  vom Berufsleben abschalten.
Dies ist die Kleine, aber feine Entstehungsgeschichte, von XEISDAMAST.
Ein großer Dank gilt meiner Frau Kathrin , die mir alle Zeit beigestanden ist und Lorenz, der mich immer tatkräftig unterstützt.